BischofEine mittelgroße Entourage begleitet den Würzburger Bischof an diesem Morgen in der Berufsfachschule für Holzbildhauer in Bischofheim/Rhön (Lkr. Rhön-Grabfeld), Lehrkräfte, Pressemenschen. Aber gerade nimmt er den Pulk nicht wahr und bleibt vertieft darin, die Schnitte so genau zu führen, wie es ihm sein Lehrer gewiesen hat. Man kann ja nicht anders, als diese Szene theologisch zu denken oder doch wenigstens spirituell angehaucht. Man will im Leben seine Arbeit richtig machen und muss sich doch stets korrigieren lassen. Von seinen Idealen - oder eben vom Herrgott.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Rhön- und Saalepost hier: Besuch in der Rhön: Wo sich auch der Würzburger Bischof Schnitzer erlauben darf